« Postwachstum und Regionalentwicklung » – Christian Schulz, Université du Luxembourg, Department of Geography and Spatial Planning

In Zeiten globaler Krisen-Phänomene (Armut/Hunger, Klimawandel, Migration/Flucht, Covid-19-Pandemie), die sich durch zeitliche Überlagerung und inhaltliche Wechselwirkungen in der öffentlichen Wahrnehmung verdichtet haben, haben Debatten über globale Ressourcen, ökologische Wachstumsgrenzen und mögliche Lösungsansätze jüngst eine neue Dringlichkeit erfahren. In diesem Kontext nimmt die Diskussion über so genannte Postwachstums-Ansätze eine prominente Position ein.